Minelab Metalldetektoren

  World's Best Metal Detection Technologies

Minelab Detektoren...       ...unglaublich stark!

 

Gehen Sie doch mal wieder zum Schatzsuchen...?

Und haben Sie soviel Freude dabei wie dieses Paar...

  Egal was Sie suchen oder wo sie es finden wollen ...  

... Minelab -Metalldetektoren helfen Ihnen dabei Ihrem Ziel entscheidend näher zu kommen!

 

Minelab Metalldetektoren

Wie funktioniert ein Metalldetektor?

Metalldetektoren senden ein elektromagnetisches Feld von der Suchspule in den Boden. Metallische Objekte

(Objekt) innerhalb des elektromagnetischen Feldes werden energetisiert und senden daraufhin selbst ein

eigenes elektromagnetisches Feld aus. Die Suchspule des Metalldetektors empfängt das zurückgesendete Feldsignal

und gibt als Reaktion auf das Objekt einen entsprechenden Hinweis an den Benutzer aus. Minelab Metalldetektoren

können zwischen verschiedenen Objektypen unterscheiden und so eingestellt werden, dass sie die unerwünschten

Objekte ignorieren.

1. Batterie

Die Batterie versorgt den Detektor mit Strom.

2. Steuerkästchen

Das Steuerkästchen enthält die Elektronik des Detektors. Hier wird das Sendesignal erzeugt,

und das Empfangssignal wird verarbeitet und in eine Objekt-Reaktion umgewandelt.

3. Suchspule

Die Suchspule des Detektors sendet das elektromagnetische Feld in den Boden und empfängt das von einem

Objekt zurückgegebene elektromagnetische Feld.

4. Elektromagnetisches Feld

senden (nur visuelle Darstellung - blau )

Das gesendete elektromagnetische Feld energetisiert die Ziele, sodass diese erkannt werden können.

5. Metall Objekt

Ein Objekt ein metallisches Teil, das von einem Metalldetektor erkannt werden kann.

In diesem Beispiel handelt es sich bei dem erkannten Ziel um einen Schatz, also ein gutes (akzeptiertes) Ziel.

6. Unerwünschtes Objekt

Unerwünschte Objekte sind normalerweise eisenhaltig (werden von Magneten angezogen) wie beispielsweise

Nägel. Es kann sich jedoch auch um nichtmagnetische Objekte wie etwa Flaschenverschlüsse handeln. Wenn

der Metalldetektor so eingestellt ist, dass er unerwünschte Objekte zurückweist, so wird für diese Objekte keine

Objekt - Reaktion erzeugt.

7. Empfang des elektromagnetischen Felds

(nur visuelle Darstellung - gelb )

Das empfangene elektromagnetische Feld wird von den energetisierten Objekten erzeugt und von der Suchspule

empfangen.

8. Objekt-Reaktion

(nur visuelle Darstellung - grün )

Wenn ein gutes (akzeptiertes) Objekt erkannt wird, erzeugt der Metalldetektor eine hörbare Reaktion wie etwa ein

Piepton oder einen Wechsel der Tonhöhe. Viele Minelab Detektoren bieten auch eine visuelle Anzeige.

 

Erklärung der Schlüsselkonzepte bei der Erkennung

Ob Sie Gold suchen, nach antiken Münzen forschen oder nach versunkenen Schätzen tauchen, es gibt einige

grundlegende Prinzipien, die für alle Arten der Metallerkennung gleich sind. Sie werden größere Erfolge bei

der Suche verzeichnen, wenn Sie verstehen, wie sich diese Definitionen auf Ihre Suche auswirken.

 

Bodenkalibrierung

Die Bodenkalibrierung ist eine variable Einstellung, die die Erkennungstiefe in mineralisiertem Boden erhöht.

Dieser Boden kann Salze enthalten, etwa im feuchten Sand, am Strand, oder feine Eisenpartikel wie z. B:

in roter Erde. Diese Mineralien reagieren auf das gesendete Magnetfeld des Detektors

in ähnlicher Weise wie ein Metallobjekt. Wegen der deutlich größeren Masse des Bodens

im Verhältnis zu einem vergrabenen Objekt, kann der Effekt der Mineralisierung kleine Metallobjekte sehr leicht

maskieren (ausblenden).

Um diesen Effekt auszugleichen, entfernt die Einstellung der Bodenkalibrierung die entsprechenden Bodensignale,

sodass Sie die Objektsignale deutlich hören und nicht von den Störsignalen des Bodens abgelenkt werden.

Es gibt drei Arten von Bodenkalibrierung:

1. Manuelle Bodenkalibrierung – Manuelle Einstellung der Bodenkalibrierung, sodass nur der minimale Anteil des

Bodensignals hörbar ist.

2. Automatische Bodenkalibrierung – Der Detektor ermittelt automatisch die beste Einstellung für die Bodenkalibrierung.

Dies ergibt eine schnelle, einfache und exaktere Einstellung als die manuell eingestellte Bodenkalibrierung.

3. Protokollieren der Bodenkalibrierung

– Der Detektor passt die Einstellung der Bodenkalibrierung während der Erkennung an.

Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Bodenkalibrierung immer richtig eingestellt ist.

Minelab Detektoren verwenden exklusive erweiterte Technologien für eine hervorragende Bodenkalibrierungs-Kapazität,

die von keinem anderen Detektor übertroffen wird.

 

 

Frequenz

Die Frequenz eines Metalldetektors ist eines der wichtigsten Merkmale, die bestimmen, wie gut die Objekte erkannt

werden können. Im Allgemeinen hat ein Monofrequenz-Detektor, der eine hohe Frequenz sendet, eine höhere

Empfindlichkeit gegenüber kleinen Objekten, und ein Monofrequenz-Detektor, der eine niedrigere Frequenz sendet,

ermöglicht eine größere Tiefe bei großen Objekten. Die Monofrequenz-Technologien von Minelab sind VLF und VFLEX.

Die revolutionären Technologien BBS, FBS, FBS2 und MPS übertragen mehrere Frequenzen und sind

daher gleichermaßen empfindlich gegenüber kleinen wie auch großen, tiefer gelegenen Objekten.

Unterscheidung

Unterscheidung ist die Möglichkeit eines Metalldetektors, vergrabene Objekte anhand ihrer Leitfähigkeit und/oder ihrer

Eisen-Eigenschaft zu identifizieren. Durch die exakte Identifizierung eines vergrabenen Objektes können Sie entscheiden,

ob Sie das Onjekt ausgraben oder es als Schrott betrachten und die Suche fortsetzen wollen.

Minelab Detektoren erzeugen Objekt-Identifizierungsnummern (Objekt-ID) und/oder Objekttöne, um den Typ des erkannten

Objektes zu kennzeichnen.

Minelab Detektoren kennen vier Haupttypen der Unterscheidung:

 

1. Variable Unterscheidung – Die einfachste Art der Unterscheidung, bei der die Stufe der

Unterscheidung mit einem Steuerknopf eingestellt wird.

2. Eisen-Maskierung/Zurückweisung – Wird hauptsächlich bei Goldsuch-Detektoren verwendet,

um Eisenschrott auszublenden.

3. Kerben-Unterscheidung – Ermöglicht das Akzeptieren oder Zurückweisen spezifischer Objekttypen.

 

4. Smartfind – Die am weitesten entwickelte Form der Unterscheidung. Objekt-IDs werden anhand der Eisen-Eigenschaften und der Leitfähigkeit auf einem zweidimensionalen Display (2D) gezeichnet. Individuelle Segmente oder größere Bereiche

des Displays können schraffiert werden, um unerwünschte Metallobjekte auszublenden.

 

Wo gehe ich auf Entdeckungsreise ?

Es gibt viele Orte, an denen Sie Informationen über geeignete Suchgebiete sowie Tipps und

Tricks finden können. Beginnen Sie einfach online und fragen Sie die Experten bei Deep Scan .

 

Erste Schritte

Sie haben einen Detektor gekauft und können es kaum erwarten, loszugehen … aber wie geht es weiter?

Wo beginnen Sie? Wohin gehen Sie? Was werden Sie dort finden? Diese Fragen erfordern Antworten, daher sollten

Sie sich zunächst um eine angemessene Recherche kümmern. Im Internet finden Sie eine Fülle von Informationen, von

Foren zu Metalldetektoren oder Blogs von Schatzsuchern bis zu Treasure Talk oder Knowledge Base-Artikeln auf der

Minelab-Website. In speziellen Magazinen für Sondengänger oder auf Veranstaltungen für die Community finden Sie

praktische Tipps und Tricks für Einsteiger und Ideen dazu, wo Sie die gesuchten Schätze finden können.

Wenn Sie wissen, was Sie suchen, ist die Schlacht schon halb gewonnen – Sie suchen nach seltenen Münzen?

Verlorenem Schmuck? Oder lieber nach Goldnuggets oder historischen Fundstücken auf einem Acker in der Nähe?

Die Entscheidung darüber, was Sie finden wollen, bestimmt den Ort der Suche und auch die Einstellungen des Detektors.

Zu Anfang verwenden Sie am besten die voreingestellten Modi Ihres Detektors, aber wenn Sie Ihren Minelab erst besser kennen, können Sie die Einstellungen speziell auf die Art der gewünschten Objekte und die jeweilige Bodenstruktur anpassen.

 

Wenn Sie ein Schatzsucher sind…

Sie finden Schätze überall, wo Sie danach suchen! Ständig verlieren Leute Dinge – wenn

Sie nach Schätzen in Form von Münzen, Artefakten oder Schmuck suchen, ist es sinnvoll, dort zu suchen, wo Leute waren,

 z. B.:

• Sportplätze, Rennstrecken

• Veranstaltungsgelände

• Picknickbereiche

• Schlachtfelder

• Parks, Spielplätze und Schulhöfe

• Gepflügte Felder

• Strände

• Hafenmolen und Piers

• Burgruinen, alte Gemäuer  

• antike Siedlungen

• alte Handelswege

• Römerstraßen

• Ihr eigener Hinterhof!

 

Wenn Sie ein Goldsucher sind…

In einem bereits etablierten Goldfeld haben Sie bessere Chancen, auf Gold zu stoßen.

Machen Sie sich nichts daraus, wenn der Boden bereits von anderen Sondengängern

abgegrast wurde: Ihr Minelab Gold-Detektor findet auch das kleinste KörnchenGold in weit größeren Tiefen

als andere Detektoren. Suchen Sie auf historischen Goldfeldern in Ihrem Zielgebiet. Gold kann an

unterschiedlichen Stellen verborgen sein:

• In Abgängen von Goldminenstandorten

• In alten Lagerstätten (Bereiche, in denen

Goldsucher im 19. Jahrhundert gegraben

haben)

• In oder am Rand von Bächen, in denen

Gold gewaschen werden kann

• An Trockenblas-Standorten – blowing

locations (normalerweise in ariden

Gebieten, in denen kaum Wasser

vorkommt)

• In alten Grubenhalden und an Hängen

Es gibt auf der Welt noch jede Menge Gold zu finden, aber denken Sie daran, sich die erforderlichen Genehmigungen zu besorgen, bevor Sie anfangen zu graben.

 

Treten Sie der globalen Community der Metallsucher („Global Detecting Community“) bei

Werden Sie Teil der Gemeinschaft leidenschaftlicher Minelab Sondengänger, die ihre Erfahrungen und Geschichten bei

der Metallsuche gern mit Ihnen teilen. Sie können teilhaben am Erfolg anderer Sucher, von ihren Ratschlägen profitieren und

Ihre eigenen Beobachtungen und Ihr Wissen weitergeben und Ihre Funde mit Ihren Freunden teilen.

Es gibt viele Orte, an denen Sie sich mit Gleichgesinnten

austauschen können. Hier einige Anregungen dazu:

• Metallsucher-Clubs

• Organisierte Suchen

• Suchwettbewerbe

• Messen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen

• Organisierte Reisen, Sternfahrten und Feldtage

• Such-Touren und Veranstaltungen auf der ganzen Welt

• Ihr Minelab-Händler  vor Ort  Deep Scan Detectors

• Schulungen

Wenn Sie eine virtuelle Einbindung bevorzugen, besuchen Sie:

• www.minelab.com

• Minelab Händler-Websites

• Websites von Metallsucher-Clubs

• Video-Tauschseiten wie z. B. www.mlotv.com

• www.youtube.com/MinelabDetecting

• www.facebook.com/MinelabMetalDetectors

• Metallsucher-Blogs, Magazine, Bücher oder DVDs

 

Die Metallsuche macht Spaß, aber sie erfordert auch ein hohes Maß an Verantwortung

Die Spielregeln bei der Metallsuche sind ein wesentlicher Bestandteil der Suche selbst. Bei Ihrer Suche sind Sie ein

Stellvertreter für die gesamte Community der Metallsucher.

Sie sollten daher die folgenden Punkte immer im Gedächtnis behalten:

 

• Füllen Sie gegrabene Löcher wieder auf! Wenn Sie Ihren Fund geborgen haben, vergessen Sie vor

Begeisterung leicht, das Loch wieder zuzuschütten.

Sie sollten immer bestrebt sein, das Gelände so zu verlassen, wie Sie es vorgefunden haben. Wenn Sie

große Löcher im Gelände hinterlassen, könnten andere Personen stürzen und sich verletzen.

• Lesen Sie den vollständig Minelab Ethik-Code unter www.minelab.com/customer-care-1/code-of-ethicsfor-

responsible-metal-detecting

Eine Übersicht zu den Minelab Veranstaltungen in Ihrer Region finden Sie unter www.minelab.com/events.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(c) Copyright 2002